Hat das weh getan? – Das müsst ihr über’s Tatowieren wissen

Das surren der Nadeln machen mich ganz verrückt nach einem neuen Tattoo und auch der Schmerz gehört irgendwie dazu. Oft werde ich gefragt wie sich das eigentlich anfühlt und ob es denn weh tut. In diesem Beitrag möchte ich auf ein paar Irrtümer eingehen und euch  nützliche Tipps und Tricks verraten.

Der erste Eindruck zählt

Wenn ihr, nach reichlicher Überlegung und Recherche, eine Idee für euer Tattoo habt, geht es daran das richtige Tattoostudio zu finden. Dabei solltet ihr auf einiges achten, was Hygiene und Können des Studios angeht. Lasst euch nicht von vielen freien Terminen und noch dazu günstigen Preisen locken. In einem guten Studio ist es durchaus normal, dass man bis zu einem Jahr auf seinen Termin warten muss. 

  • alle Oberflächen sind hygienisch abgedeckt
  • gut durchlüftet und hell
  • Liegen und Armlehnen sind hygienisch abgedeckt
  • Tattowierer klärt euch über Risiken etc. auf

Was das beste Motiv für euch ist kann ich euch natürlich nicht verraten aber wie ihr es besser findet. Erstmal solltet ihr wissen ob das Tattoo für euch eine Bedeutung haben soll oder rein als modisches Accessoires gelten soll. Bei Letzterem könnt ihr euch  auf Pinterest, Instagram etc. Inspirationen holen oder direkt im Tattoostudio vorbeischauen und in deren Katalogen blättern. Falls euer Tattoo eine bestimmte Bedeutung haben soll, überlegt euch ob diese allein stehen soll oder mit Blumen, Federn oder was auch immer verziehrt werden soll. Der passende Tattoowierer berät euch bei dieser Entscheidung auch und sagt euch was möglich ist und am besten passt.

Tut das weh?

JA es tut weh! ABER.. es kommt immer auf euer individuelles Schmerzempfinden an. Außerdem tun manche Stellen mehr als die anderen weh. Aber auch hier kommt es ganz auf euch an. Beispielsweise tut es einigen Leuten dort sehr weh, wo wenig Fett ist (Rücken, Schulterblätter, Knöchel), anderen eher dort wo sich viele Nerven befinden (Handgelenk, Ellbeuge). Ich z.B fand es an meinem Oberarm viel viel Schlimmer als auf meinem Rücken an der Wirbelsäule. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass eure linke Körperhälfte immer mehr weh tut als die Rechte. Das kommt wohl von dem kürzeren Weg zum Herzen. Aber ihr müsst einfach eure eigenen Erfahrungen machen. Für ein Einsteiger ist der innere Unterarm keine schlechte Stelle oder der äußere Oberarm. Und denkt immer daran… wenn ihr nicht mehr könnt, hört auf! Es ist für euch eine blöde Situation und für dem Tattoowierer auch! Ihr müsst niemanden Etwas beweisen! Keiner möchte jemanden tattoowieren, der kaum noch still sitzen oder liegen kann. 

Vor eurem Tattootermin

  • seid ausgeschlafen
  • esst vorher ausreichend
  • pflegt eure Tattoostelle schon ein paar Tage vor dem Termin
  • nehmt euch Kopfhörer, Trinken, Essen mit

Nach eurem Tattootermin

  • wascht das Tattoo nachdem die Folie ab ist mit PH neutraler Seife
  • Nicht mit Handtuch abtrocknen! Evtl. mit einem Küchentuch abtupfen
  • cremt das Tattoo min. 3-4 Mal am Tag ein
  • Nicht kratzen wenn sich die Haut langsam löst!

Tattoo Mythen

  • Jedes Tattoo muss nachgestochen werden
  • Tattoos sehen im Alter nicht mehr schön aus
  • Eine Aspirin vor dem tattowieren lindert die Schmerzen
  • NEIN. Das ist immer abhängig von der Farbe, der Tiefe, der Körperstelle und des Motivs
  • NEIN. Solang das Tattoo in jungen Jahren gepflegt wird altert das Tattoo genauso wie der Träger
  • NEIN. Aspirin verdünnt das Blut und macht das Stechen unangenehm
Tattowieren - Unterschrift

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinterlasse ein Kommentar