Am Samstag durfte ich zum zweiten Mal an der Modenschau unserer Modedesign Absolventen teilnehmen. Die Schüler aus dem Abschlussjahr veranstalten jeden Sommer nach den Prüfungen eine tolle Show zu einem bestimmten Thema. Dieses Jahr wurde History von einigen Dozenten ausgewählt. Die Kollektionen waren inspiriert von der Mode der Antike bis zu den 80er Jahren. Frühere Epochen zu nutzen um Neues zu erschaffen ist sehr spannend und wird von den internationalen Designern genauso genutzt wie von uns.

 

Vorbereitung der Modenschau

Quelle: BjoernVilcens

Um 7 Uhr morgens ging es nach Singen in die Stadthalle. Als wir dort ankamen, wurden die Helfer, wie Anziehhilfen, und die Models eingewiesen. Kurz nach 9 ging es mit der Generalprobe los, diese ging natürlich wie jedes Jahr etwas schief. Aber alles was da nicht funktioniert hat, lief Abends umso besser.

 

Personal Assistent

Ich war zum zweiten Mal als PA, Personal Assistent, tätig. Dabei helfe ich einer Designerin beim Nähen, Kleinteile annähen, wie Knöpfe und Haken, oder unterstütze sie bei der Organisation. Dieses Jahr war ich hauptsächlich seelischer Beistand. Bei der Generalprobe gingen einige Haken und Verschlüsse kaputt, welche wir in 5h noch per Hand repariert haben. Die Zeit nach der Generalprobe bis zur Show ging dieses Jahr viel schneller vorbei als letztes Jahr, was wahrscheinlich daran lag, dass ich dieses Mal mehr in die Kollektion eingespannt wurde als vergangenes Jahr.

Backstage

Quelle: Bjoern Vilcens

Als es dann langsam auf 19 Uhr zuging, stieg die Anspannung und Nervosität. Ob wohl alles gut laufen wird? Backstage ging das Gewusel jetzt richtig los. Models, Designer und Helfer liefen umher. Da ich erst nach der Pause gebraucht wurde, half ich ein Paar anderen Freunden beim anziehen.

So wie die Zuschauer nur erahnen können was Backstage abläuft, können wir nur erahnen was sich auf dem Laufsteg abspielt. Teilweise konnte ich auf den Monitoren das Geschehen verfolgen, aber ich wurde von der Arbeit Backstage sehr eingespannt. Es ist immer wieder aufregend,  Teil eines solchen Erlebnisses zu sein.

Quelle: Bjoern Vilcens
Quelle: Bjoern Vilcens

Vor Ort waren einige, in Singen ansässige, Fotografen und Journalisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinterlasse ein Kommentar